Gold als Reserve aus alter Hardware?

  • Hallöchen Leute.


    Gestern Abend im Gespräch zwischen Oma Gerda / Uli, Sandra und mir kam ein Einfall, der sich erst lustig anhört, aber vielleicht gar nicht so dumm ist.


    Viele Leute haben Zuhause noch alte Rechner herumstehen, die nur rumgammeln oder aber weggeworfen werden. Da wir aber eine Community sind, könnten wir auch diese Hardware nutzen, um sie entweder zu verkaufen oder aber die Goldkontakte ablösen. So wäre etwas Geld verfügbar oder es könnte das kleine bisschen Gold als Sicherheit für den Coin gehalten werden. Dafür müsste nur die Hardware immer bei einer Person landen. Sollte also ein ganzer PC anfallen, so würden nur die "Innereien" in einem Paket versendet. Damit nicht zu viel der Chemikalien verbraucht werden, wird immer gewartet, bis sich genügend defekte Hardware ansammelt und erst dann werden die Goldelemente vom Gold getrennt.


    Was haltet ihr davon? Schreibt eure Meinungen unten drunter. Ich bin gespannt.

  • Natürlich sind die Mengen sehr gering. Beim ersten Mal ist das sicher noch kein Plusgeschäft, da ja noch Chemikalien gekauft werden müssen. Aber ich denke mal, dass man pro Rechner vielleicht einen einstelligen Euro-Betrag rausholen kann.

    Es gibt auch mehrere Videos zu dem Thema auf YouTube. Es kommt auch ganz drauf an, welche CPU es zb ist. Unterschiedliche Hersteller haben unterschiedlich viel Gold aufgetragen. Auf eBay gibt es auch immer wieder Goldverkäufe diesbezüglich. Da steckt schon ein kleines Business dahinter.

  • Ja ich bin dabei. Da ich ja eine it firma habe fallen da im jahr locker über 100 pcs an die ich auf den wertstoffhof fahre. Die meisten pcs sind um die 5 jahre alt und vollkommen ok. Einige aimd auch jünger. Für mich war es immer zu viel umstand die teile rausbauen und beinebay rein aber für die community mach ich das auf jeden Fall. Habe nur dummerweise gerade erst gut 25 pcs verschrottet die noch ganz gut waren. Bekomme aber im august neue/alte rein. Die werden dann verkauft und der comm. Kasse gutgeschrieben. Die gebühren muss ich aber vom erlös abziehen ist ja klar. Ich will dabei nicht drauflegen.

  • Da steckt man eine ganze menge Arbeit rein. Die Idee an sich finde ich cool.

    Super, wenn du dir die Arbeit machts, aber bei rumkommen wird da nichts.

    Das meine ich jetzt nicht böse, aber bei ner Community Pfandflaschen-Sammelaktion

    kommt wesentlich mehr bei raus.

    Wenn ich meinen alten Elektroschrott einen von euch schicken würde, wären die Versandkosten

    höher als die Ausbeute.


    Aber wenn ihr das mal zum Spaß machen wollt, schicke ich euch gern n paar Teile.

    Muss ja nicht das ganze PC-Gehäuse sein. Sagt einfach bescheid, was ihr gebrauchen könnt.

  • Hast du den Link darunter gesehen? Da gibts eine kostenlos Sim Karte mit 1 Euro Startguthaben

    Ah, jetzt habe ich es gesehen. :thumbup:


    Ja, dessen bin ich mir bewusst. Nur zahlt das Mitglied für den guten Zweck und nicht die Jumpcoinkasse. Ich denke ein oder zwei Versuche werden benötigt, damit man mal etwas Gold zu Gesicht bekommt. Aber das Geschäft muss sich schon lohnen, sonst würde das ja keiner machen.

    Wie Oma Gerda schon schrieb, kann ja auch noch gute alte Hardware verkauft werden. Das bringt sicher mehr Geld ein und spart zeitgleich Müll. Ist dann noch eine Frage des testens oder als defekt verkaufen...

    Man könnte ja diese Arbeiten aufteilen. Einer macht Test und Verkauf, und ein anderer das Goldgeschäft, wenn viel angefallen ist.

  • Ich denke mal, dass dies schwer zu beantworten ist.. Alle Komponenten von einem PC besitzen etwas Gold, da die Lötpads aus Gold bestehen, auf denen nachher die Bauteile verlötet werden, oder auch die Kontakte der CPU.

    In jedem Komponente wird auch unterschiedlich viel Gold enthalten sein. Im Internet gibt es auch viele Angaben. Für CPUs habe ich werte von 0,05g bis 8g gefunden.

    Ich denke mal, dass man dort einfach mal das ganze selbst ausprobieren muss.